Eulcleides

2003, Baumwolle, 
H 74,2 x W 120 cm

Sämtliche Proportionen der in den Farben der griechischen Nationalflagge gehaltenen Fahne beziehen sich auf das Verhältniss des goldenen Schnittes, welches vom griechischen Mathematiker Euklid von Alexandria (griech. Eukleides) zum ersten mal genau beschrieben wurde. Der Titel der Arbeit ist eine Wortkombination aus seinem Namen und dem Namen des dargestellten Nachtvogels.
Diese Arbeit entstand zur Gruppenausstellung Emporter des femmes à Paris im Januar 2004 im Goethe-Institut Athen / Griechenland. Die teilnehmenden Künstler hatten sich hierfür mit der Redewendung Eulen nach Athen tragen auseinandergesetzt.