»SBHK«

2010, Starbucks napkins, paper, felt, wooden vitrine
H 62 × W 131 × D 8 cm

Source of the napkins: Hong Kong
Samples taken: November 21 – December 29, 2007

The napkins, collected by Beinroth from seventy Starbucks branches in Hong Kong, were all printed in the United States (»Printed in the USA.«) and may even come from the same printing batch. Beinroth has collected examples of an industrial product whose aim is not individuality but, on the contrary, a high degree of sameness in keeping with the launching of a brand. It is primarily the particular décor and color green that make Starbucks so quickly identifiable around the world. The collecting of the same napkins, over and over, and the noting down on labels of the location where the napkins were found results, on the one hand, in a sort of commercial cartography of the city of Hong Kong and, on the other hand, in a depiction of the route the artist took. By always choosing a different napkin detail for the vitrine presentation of his collected specimens, Beinroth makes seventy unique items from a mass-produced product. The objectivity of both the specimens arranged in strict rows and the labels typical of archival work is counteracted by the selection of the detail: Beinroth assembles the green, characteristically-Starbucks ornament so as to create a depiction of a climbing plant or vine—thereby lending the industrially produced specimens the organic character that specimens found in nature normally have. Precise ordering and unpredictable rampant growth, excerpted specimens and a concrete whole are consciously combined, leading to a rupture in the scientific character of the work’s presentation. - Dr. des. Kerstin Skrobanek

------------------------------------

2010, Starbucks-Servietten, Papier, Filz, Holzvitrine
H 62 × B 131 × T 8 cm

Fundort: Hong Kong
Zeitraum der Probenentnahme: 21.11. – 29.12.2007

Die von Beinroth in Hong Kong aus 70 Starbucks Filialen zusammengetragenen Servietten wurden alle in den USA bedruckt (»Printed in the USA.«) und stammen möglicherweise sogar aus derselben Druckcharge. Gesammelt wird hier ein Industrieprodukt, dessen Ziel nicht Individualität, sondern im Gegenteil ein hohes Maß an Egalität im Sinne des Lancierens einer Marke ist. Vor allem an der grünen Farbe und dem speziellen Dekor ist die Firma Starbucks auf der ganzen Welt auf einen Blick identifizierbar. Durch das Sammeln der immer gleichen Servietten und das Vermerken des Fundorts auf dem Etikett entsteht auf der einen Seite eine Art kommerzieller Kartografie der Stadt Hong Kong und auf der anderen ein Abbild der Route, die der Künstler genommen hat. Indem Beinroth für seine Präsentation der Proben in der Vitrine immer einen anderen Ausschnitt aus der Serviette wählt, macht er aus einem Massenprodukt siebzig Unikate. Die Sachlichkeit der in strengen Reihen angeordneten Proben und der für Archivarbeit typischen Etiketten wird durch die Wahl des Ausschnitts konterkariert: Beinroth setzt das grüne, für die Firma Starbucks typische Ornament so zusammen, dass die Darstellung einer Schlingpflanze entsteht, also den Proben der Industrieprodukte der organische Charakter verliehen wird, den Proben aus Naturfunden normalerweise haben. Präzises Ordnen und unberechenbares Wuchern, ausschnitthafte Proben und ein dingliches Ganzes werden bewusst kombiniert, was zu einem Bruch in der Wissenschaftlichkeit der Präsentationsform führt. - Dr. des. Kerstin Skrobanek

------------------------------------