»Leihgabe«

(Loan)


2010–… ongoing, Wood, brass, enamel paint
a) Shelf: 34 × 67 × 28 cm
b) Loan object, each: 29.7 × 5 × 25 cm


The loan items presented here are compact, sculptural book-objects made of wood painted with glossy black enamel paint.

The loan objects are identified as such by brass plates on their »spines« and numbered consecutively from one to ten. They stand on a wall shelving unit made of wood, each object in its designated compartment. On the formal level, the work closely follows works by Minimal Art artists from the 1960s in the United States. While the focus in Specimen Removed is on disbanding a collection, this work, as its title indicates, concerns the lending of exhibits from one’s own collection—in this case that of the artist—to other museums. The artist contacted directors of other institutions beforehand and arranged the lending of the objects. The duration of the permanent loan was stipulated for one thousand years. The institutional nature of the work is equally important as the parasitical. Artists constantly send their works to museums with no return address in order to be »in the collection.« Beinroth as artist is using the contacts of one museum to place his objects in other collections, and in so doing he quotes and caricatures this practice.

The loans are stored upright on bookshelves in the participating art museums. The wall shelving unit shows the remaining loans. A text panel provides information about the locations of the objects currently out on loan.

------------------------------------

2010–..., Holz, Messing, Lackfarbe
a) Regal: 34 × 67 × 28 cm
b) Leihgabe je: 29,7 × 5 × 25 cm

Bei den hier präsentierten Leihgaben handelt es sich um kompakte, skulpturale Buchobjekte aus hochglanz-schwarz lackiertem Holz.

Die Leihgaben sind auf dem »Buchrücken« mit einem Messingschild als solche gekennzeichnet und mit einer fortlaufenden Nummer von 1 bis 10 versehen. Sie stehen in einem Wandregal aus Holz, jedes Objekt in dem eigens dafür vorgesehenen Fach. Auf der formalen Ebene lehnt sich die Arbeit stark an die Arbeiten der Minimal Art Künstler der 1960er Jahre in den USA an. Liegt der Fokus bei Specimen Removed auf der Auflösung der Sammlung, geht es bei den Leihgaben, wie der Titel schon sagt, um das Ausleihen von Exponaten aus der eigenen Sammlung — in diesem Fall der des Künstlers — an andere Museen. Der Künstler hat im Vorfeld Direktorinnen und Direktoren anderer Häuser kontaktiert und die Ausleihe der Objekte vereinbart. Die Überlassung der Dauerleihgabe wurde für einen Zeitraum von 1000 Jahren vereinbart. Neben dem institutionellen Charakter der Arbeit steht gleichberechtigt der parasitäre. Immer wieder senden Künstler ihre Arbeiten ohne Absender an Museen um dort »in der Sammlung« vertreten zu sein. Indem Beinroth als Künstler die Kontakte eines Museums nutzt, um seine Objekte in anderen Sammlungen zu platzieren, zitiert und karikiert er diese Vorgehensweise.

In den teilnehmenden Kunstmuseen werden die Leihgaben in einem Bücherregal stehend aufbewahrt. Im Wandregal werden die verbleibenden Leihgaben gezeigt. Eine Texttafel informiert über die Standorte der momentan verliehenen Objekte.

------------------------------------